Rebsorten

Spätburgunder

Der auch unter dem Namen „Pinot Noir“ bekannte Spätburgunder, ist die führende Rotweinrebe in Deutschland, deren feinste Weine von der Ahr kommen. Man findet auch häufig Roséweine bzw. Weißherbste und den sehr beliebten „Blanc de Noir“, einen Weißwein aus roten Trauben, aus der Spätburgundertraube. Hier an den Steillagen der Ahr findet diese Rebe die optimalen Bedingungen und macht über 50% unserer Gesamtrebfläche aus.

Frühburgunder

Der seltenere und früher reifende Bruder des Spätburgunders erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Farbintensive, samtige Rotweine mit hoher Körperfülle und einer niedrigen, harmonischen Säure werden aus den Trauben, dieser besonderen Spezialität der Ahr, gekeltert.

Mit über 4 ha dieser Rarität gehört unser Weingut zu den größten Frühburgundererzeugern in Deutschland. Aufgrund seiner niedrigen Ernteerträge ist die Rebsorte Frühburgunder in den 70er-Jahren fast ausgestorben gewesen. Seit einigen Jahren ist der Frühburgunder als regionale Spezialität der Ahr in der „Arche des Geschmacks“ von der Vereinigung Slow-food als erhaltenswerte Rebsorte zu finden.

Neben unseren Hauptrebsorten Spät- und Frühburgunder, die über 2/3 unserer Rebfläche ausmachen, bauen wir folgende weiteren Rebsorten an:

Rotweinsorten:

  • Regent
  • Portugieser
  • Domina
  • Merlot
  • Dornfelder
  • Pinot Meunier

Weißweinsorten:

  • Riesling
  • Weißburgunder
  • Grauburgunder
  • Rivaner
  • Kerner

Siehe auch: Imagebroschüre (PDF; ca. 4 MB)

Schreibe einen Kommentar