Weingut Peter Kriechel schafft das Triple

Foto_Kriechel_DFB-WeinAhrweiler Winzerbetrieb beliefert zum dritten Mal in Folge den DFB

Ahrweiler. Der FC Bayern München möchte es in dieser Saison noch schaffen, das Weingut Peter Kriechel hat es auf seine Art bereits erreicht: das Triple. Denn der Winzerbetrieb aus Ahrweiler zählt gemeinsam mit dem renommierten Weingut Schloss Johannisberg (Rheingau) zu den beiden einzigen Anbietern, die im dritten Jahr in Folge eines ihrer Spitzenprodukte an den Deutschen Fußballbund (DFB) liefern. Zusammen mit zehn anderen Premiumweinen aus deutschen Anbaugebieten bildet der 2009er Neuenahrer Sonnenberg Spätburgunder trocken „R“ Goldkapsel bis Ende der kommenden Saison die Elf für den VIP- und Hospitaltybereich in den Stadien bei Länderspielen und den DFB-Pokalfinals bei Männern und Frauen.

Durchgesetzt hat sich der edle Tropfen aus dem Hause Kriechel dabei in einer Blindverkostung gegen fast 400 Mitbewerber aus ganz Deutschland. Die hatte das Deutsche Weininstitut (DWI) im Auftrag des DFB vorgenommen. Die Fachjury bestand neben dem DFB und seinen Cateringberatern aus Fachleuten des DWI und der Forschungsanstalt Geisenheim, Weinprüfern der Landwirtschaftskammer sowie Mitgliedern des Vereins Vinissima und des Bundes Deutscher Oenologen.

In der „DFB-Wein-Mannschaft“ vertritt der Spätburgunder damit als Einziger die Ahr. Zu seinen „Mitspielern“ zählen Erzeugnisse solch renommierter Häuser wie Weingut Franz Keller – Schwarzer Adler (Baden), Weingut Wittmann (Rheinhessen) oder Weingut Schloss Vollrads (Rheingau).

Erfolgsgeheimnis: alte Reben

Eine Besonderheit stellt auch die Tatsache dar, dass es das Weingut Kriechel mit drei unterschiedlichen Jahrgängen der Filetlage Sonnenberg seit 2011 immer in die Auswahl des DFB geschafft hat. Den Grund dafür sieht Winzer Michael Kriechel, der im Betrieb für die Bewirtschaftung der Weinberge zuständig ist, in der hohen Qualität der Reben. „In dieser rund einen halben Hektar großen Parzelle im zentralen Bereich des Sonnenbergs sind ausschließlich mehr als 30 Jahre alte Spätburgunderrebstöcke zu finden. Sie verfügen über eine größere Durchwurzelung und eine höhere Nährstoffspeicherung im Stamm als jüngere Pflanzen“, erklärt er das Erfolgsrezept.

Um sie zu erhalten und gleichzeitig die Weinberganlage zu verjüngen, hat sich das Weingut Kriechel vor einiger Zeit zu einem ungewöhnlichen Schritt in seiner Spitzenlage entschieden: Es hat das „Drumherum“ wie Drähte und Pfähle ersetzt, die alten Reben aber stehen gelassen – neue Anlage, alte Stöcke sozusagen. Dieses Prozedere ist aufwendig und daher sonst eher unüblich. Doch Qualität ging in diesem Fall vor absoluter Wirtschaftlichkeit. „Das Kostbare konnte so am Leben erhalten werden“, kommentiert Kriechel. Und der Erfolg der Maßnahme hat sich für den Winzerbetrieb bereits voll ausgezahlt.

Der Ertrag in der optimal zur Sonne nach Süd-Südwest ausgerichteten Steillage liegt allerdings bei nur ca. 40 hl/ha. Daraus ergibt sich auch der folgerichtig höhere Erzeugerpreis von 24 Euro pro Flasche 2009er Neuenahrer Sonnenberg „R“.

Die Bezeichnung „R“ steht übrigens für Reserva, d.h. der Wein reift für eine längere Zeit im Barriquefass aus französischer Eiche, in diesem Fall 18 Monate. Das ergibt die besonderen Röstaromen und etwas Vanille, die die typischen Geschmacksstoffe des Pinot Noir begleiten und trotz der Kraft dieses Spätburgunders die Pinot-Noir-Eleganz erhalten und sogar unterstreichen. Der „R“ ist daher ein sehr facettenreicher Spätburgunder mit einem zurückhaltenden Bukett, feiner Säurestruktur und dezenter Extraktsüße im Finish. Er besitzt ein Alkoholgehalt von 14 % und 1,9 g/l Restzucker. Dank seiner Struktur eignet er sich bestens zu kräftigem Fleisch wie Rinderfilet, Lamm oder Wild.

Aufgrund des großen DFB-Kontingents ist der Bestand von Flaschen des 2009er Neuenahrer Sonnenberg Spätburgunders „R“ im Weingut Kriechel begrenzt. Wer diesen besonderen Tropfen also zu Hause – womöglich bei einem Länderspiel oder dem Pokalfinale – genießen will, sollte möglichst schnell zugreifen.

Kontakt: Weingut Peter Kriechel, Walporzheimer Str. 83-85, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel. 02641/36193, info@weingut-kriechel.de.